Seminar

Seminare richten sich an Diplom- und Masterstudenten.

Ziel eines Seminars ist, dass die Teilnehmer üben sollen, sich eigenständig, wenn auch unter Anleitung eines Betreuers, in ein Themengebiet der Spieltheorie einzuarbeiten. Das erworbene Wissen soll dann in einem selbständig gestalteten Vortrag den übrigen Teilnehmern vermittelt werden. Dabei wird besonders auf eine gute Präsentation wert gelegt.

Die Themen können wechseln. Genaueres ist auf den Seminarseiten zu den einzelnen Semestern zu erfahren.

Organisatorisches

Die Vorträge finden nach Vereinbarung entweder regelmäßig wahrend des Semesters oder als Blockseminar statt. Genaueres ergibt sich in der Vorbesprechung.

 

Nachdem die Grundlagen des Stoffes erarbeitet wurden, werden die Einzelthemen in Vorträgen durch die Teilnehmer präsentiert.

 

Die Dauer der Vorträge beträgt 45 Minuten.  Die Vorträge sollten als Folienpräsentation durchgeführt werden. Tafelvorträge sind auch möglich. Zum Vortrag wird ein Handout/eine Ausarbeitung ausgegeben.