Curriculum vitae

Geboren 1953.

1971-1978 Studium der Katholischen Theologie, Mathematik, Musikwissenschaft und Philosophie in Bonn, Köln und Aachen.

1977 in Bonn Staatsexamen in Philosophie und Mathematik.

1981 in Bonn Promotion im Fach Logik und Grundlagenforschung mit der Dissertation "Untersuchungen zur regellogischen Deutung von Aussagenverknüpfungen" bei Prof. G. Hasenjaeger (Bonn) und Prof. D. Prawitz (Stockholm)

1988 in Konstanz Habilitation im Fach Philosophie mit der Habilitationsschrift "Structural Frameworks with Higher-Level Rules".

1978-1989 als Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Hochschulassistent und Hochschuldozent in der Fachgruppe Philosophie der Universität Konstanz.

Seit Oktober 1989 Professor für Formale Logik und Sprachphilosophie an der Universität Tübingen.

November 1990 Wechsel in die neugegründete Fakultät für Informatik der Universität Tübingen, seitdem Lehre in der Philosophischen Fakultät und in der Fakultät für Informatik.

 

Abgelehnte Rufe:

Professur für Logik und Sprachphilosophie (FU Berlin, 1990),
Lehrstuhl für Philosophie und Wissenschaftstheorie (Universität Salzburg, 2000)

 

Ehrenpromotion:

Dr. h.c., Universität Belgrad, Serbien, 2015 (verliehen 2016), Bericht des serbischen Fernsehens (RTS)

 

Mitglied Editorial Board:
Notre Dame Journal of Formal Logic (1992-2003),
History and Philosophy of Logic (seit 1993),
European Journal for Philosophy of Science (seit 2011),
Studies in Universal Logics (Birkhäuser Buchreihe, seit 2006),
Trends in Logic (Springer Buchreihe, seit 2012).

 

Program Chair:

14th Congress of Logic, Methodology and Philosophy of Science, July 19-26, 2011

 

Secretary General und Treasurer:

DLMPS – Division of Logic, Methodology and Philosophy of Science, 2012-2015

 

Treasurer:

DLMPST – Division of Logic, Methodology and Philosophy of Science and Technology, seit 2016

 

Publikationen